Ginkgo Dosierung & Anwendung

Die gesundheitliche Relevanz von Ginkgo Biloba Präparaten betrifft ein ganzes Bündel von Beschwerden und Symptomen, deren Behandlung bestimmte Dosierungen erfordern. Die verschiedenen Darreichungsformen der Ginkgo Präparate mit den wertvollen Inhaltsstoffen tragen nicht gerade zur Erleichterung der Entscheidung für die „richtige“ Dosierung bei. Viele Menschen, die von den Wirkungen der Inhaltsstoffe profitieren möchten, wünschen sich daher eine Orientierungshilfe zur Anwendung, um entscheiden zu können, wie sie die Ginkgo Mittel bei ihren individuellen Beschwerden sinnvollerweise dosieren sollten.

Die gesundheitsrelevanten Ginkgoextrakte werden meist aus den Blättern des Baumes gewonnen. Übliche Darreichungsformen sind Tabletten, Kapseln, Dragees, Säfte und Tropfen. Die einzelnen Ginkgo Präparate sind je nach Hersteller mit unterschiedlichen Namen belegt. Um je nach Anwendung eine gewünschte Dosierung zu erleichtern, müssen alle Präparate Angaben über die Wirkstoffkonzentration enthalten.

Grundsätzlich müssen mögliche Wechselwirkungen mit Gerinnungshemmern (Antikoagulanzien) beachtet werden. Die Wirkung von Antikoagulanzien kann sich bei gleichzeitiger Einnahme von Gingkoextrakten verstärken.

Ginkgo Produkt

Dosierung von Ginkgo Biloba bei folgenden Beschwerden:

Bei den folgend beschriebenen Beschwerden und Symptomen handelt es sich um eine Auswahl der wichtigsten Krankheiten, die mit der Einnahme von Gingko Biloba Mitteln behandelt werden können.

Alzheimer & Demenz

Bei Morbus Alzheimer, einer degenerativen Form der Demenz und der vaskulären Demenz, die aufgrund einer Durchblutungsstörung zu partieller Sauerstoffmangelversorgung bestimmter Areale im ZNS führen kann wird meist von einem Mangel des Neurotransmitters Acetylcholin begleitet. Es kommen unter anderem Acetylcholinesterase-Blocker zum Einsatz, Wirkstoffe, die das Acetylcholin abbauende Enzym hemmen. Hier kommt vor allem der Inhaltsstoff Bilabolid des Ginkgo Biloba zur Geltung, der das Enzym blockiert und somit für eine höhere Konzentration des Neurotransmitters sorgt. Im Fall der vaskulären Demenz sind zusätzlich durchblutungsfördernde Maßnahmen angezeigt, die Extrakte des Ginkgo in hohem Maße erfüllen.

Als Dosierung werden 120 bis 240 mg Trockenextrakt oder ein entsprechendes Äquivalent in zwei bis drei Einzeldosen täglich empfohlen. Die Behandlung sollte wenigstens über einen Zeitraum von 8 Wochen erfolgen mit einer erneuten Überprüfung nach spätestens drei Monaten.

Tinnitus & Hörsturz

Zur Behandlung von Tinnitus und Hörsturz wird eine Tagesdosis von 120 bis 160 mg empfohlen, die auf zwei bis drei Einzeldosen verteilt werden. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt mehr als 8 Wochen.

Asthma

Fast alle Arten von Asthma können zu Spasmen in den Bronchien führen dadurch akute Atemprobleme verursachen. Spezielle Wirkstoffe in den Ginkgoextrakten wie Di- und Triterpene sowie das Sesquiterpen Bilabolid, das ausschließlich in Ginkgo Biloba nachgewiesen wurde, wirken entzündungshemmend und sorgen für weniger Schleimproduktion.

Für eine Behandlung mit Ginkgoextrakten wird eine Tagesdosis von 120 bis 160 mg täglich empfohlen. Die Tagesdosis sollte in zwei bis drei Dosen unterteilt werden und die Behandlung über einen Zeitraum von mindestens 8 Wochen durchgeführt werden.

Potenzstörungen

Bei erektilen Dysfunktionen des Mannes sind vor allem die durchblutungsfördernden Wirkungen der Ginkgoextrakte auf die glatte Muskulatur an den Schwellkörpern des Penis gefragt. Die Muskelzellen, die die Arterien des Schwellkörpers abklemmen, müssen sich bei sexueller Erregung entspannen, um den Blutstrom in die Schwellkörper frei zu geben.

Es wird eine Anfangsdosierung von bis zu 240 mg pro Tag in zwei bis drei Einzeldosen empfohlen. Nach wenigen Wochen der Anwendung kann die Dosierung auf 120 bis 160 mg täglich reduziert werden. Eine Behandlung sollte sich über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen erstrecken.

Durchblutungsstörungen

Bei akuten Durchblutungsstörungen empfiehlt sich eine Dosierung von bis zu 240 mg täglich, verteilt auf zwei bis drei Einzeldosen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 6 Wochen.

Kopfschmerzen & Migräne

Bei Kopfschmerzen und Migräne sind die durchblutungsfördernden Wirkungen des Ginkgo Biloba gefordert und die Wirkung einiger weiterer Inhaltsstoffe, die ausschließlich in Ginkgo Biloba nachgewiesen wurden. Die empfohlene Dosis beträgt 120 bis 160 mg täglich, verteilt auf zwei bis drei Einzeldosen. Die Anwendung sollte sich auf mindestens 6 Wochen erstrecken.

Arteriosklerose

Bei einer effektiven Behandlung der Arteriosklerose sind viele Inhaltsstoffe des Ginkgo Biloba gefordert, die im Verbund nicht nur die Durchblutung fördern, sondern auch die Gefäßwände verändern können, so dass ein Langfristerfolg erzielt werden kann. Die Tagesdosis für eine Anwendung beträgt bis zu 240 mg, verteilt auf zwei bis drei Einzeldosen. Die Behandlungsdauer sollte mindestens 8 Wochen betragen.

Konzentrations- & Gedächtnisfähigkeit

Bei Problemen mit Konzentration und Kurzzeitgedächtnis empfiehlt sich eine mindestens 6 bis 8-wöchige Anwendung mit einer Tagesdosis von 120 bis 160 mg, die auf zwei bis drei Einzeldosen verteilt werden.

Depressionen

Die gesundheitsrelevanten Hauptkomponenten wie Ginkgolide, Flavonoide, Bilobalid und viele weitere, die in Ginkgo Biloba Extrakten enthalten sind, entfalten eine breit gefächerte Wirkung. Unter anderem beeinflussen sie die Nervenkommunikation untereinander – auch im Gehirn. Am besten ist die Wirkung des Extraktes EGb Li 1370 als adjuvantes, also begleitendes Mittel bei Depressionen zusätzlich zu herkömmlichen Antidepressiva belegt. Zusätzlich zu den herkömmlichen Medikamenten wird eine tägliche Einnahme von 240 Milligramm über einen Zeitraum von mindestens sechs Wochen empfohlen.

Dürfen Schwangere Ginkgo Biloba einnehmen?

Für die Wirkung der Ginkgoextrakte während der Schwangerschaft und Stillzeit liegen bisher keine ausreichenden Erfahrungen vor. Als reine Vorsichtsmaßnahme sollten Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit auf die Einnahme von Ginkgo Präparaten daher verzichten.

Fazit: Viele Darreichungsformen, leichte Anwendung und Dosierung

Darreichungsformen der Ginkgoextrakte als Tabletten, Dragees, Kapseln, Tropfen oder Tinkturen erleichtern die Dosierung, weil die Menge des Wirkstoffs pro Tablette oder Tropfen angegeben ist. Bei selbst hergestellten Extrakten besteht hinsichtlich Konzentration der Wirkstoffe eine große Variabilität und Unsicherheit, die den gewünschten Erfolg in Frage stellen kann oder bei einer unerwünschten Überdosierung auch zu Nebenwirkungen führen kann.

Die Dosierung beträgt im Normalfall 120 bis 160 mg täglich, verteilt auf zwei bis drei Einzeldosen. Nur in Ausnahmefällen, z. B. bei Demenzerkrankungen und akuten Durchblutungsstörungen sollte die Tagesdosis auf bis zu 240 mg erhöht werden. Da es einige Wochen dauern kann bis sich die erwünschte Wirkung einstellt, sollte sich die Anwendung auf mindestens 6 Wochen erstrecken.

HINWEIS:

Die Zubereitung von Tees aus den Blättern des Ginkgo Biloba ist eher unüblich und nicht zu empfehlen, weil beim Aufbrühen der Blätter die Inhaltsstoffe mit positiven gesundheitlichen Wirkungen nur unzureichend gelöst werden und in sehr unterschiedlichem Maß auch die gesundheitlich bedenkliche Ginkgolsäure freigesetzt wird.

Allen Anwendungen ist gemeinsam, dass sich die vorgesehene Wirkung erst nach mehreren Wochen einstellt.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Ginkgo:

Ginkgo kaufen