Ginkgo gegen Alzheimer & Demenz

Ginkgo gegen Alzheimer & Demenz

Ginkgo (botanisch Ginkgo Biloba) ist eine uralte chinesische Heilpflanze, die erstmalig im 11. Jahrhundert erwähnt wird. Der Baum gehört einer ganz eigenen botanischen Spezies an, den Nacktsamern, und hat Blätter, deren Inhaltsstoffe gegen Alzheimer und Demenz eingesetzt werden. Ginkgo Biloba enthält 0,5 bis 1,8% Flavonoide, maximal 0,25% Terpene, Diterpene wie die Ginkgolide A, B, C, J, M, Alkohol, Aldehyde, Ketone, Säuren, Cyclite und Saccharose. Ginkgo Trockenextrakt, der zur Behandlung von Demenz und Alzheimer eingesetzt wird, enthält 22 bis 27% Flavonglykoside, 5 bis 7% Terpenlactone und weniger als 5 ppm Ginkgolsäure.

Unterschied und Entstehung von Alzheimer und Demenz

Demenz ist der Oberbegriff, unter dem Erkrankungen zusammengefasst werden, für die ein Verlust der geistigen Fähigkeiten charakteristisch ist. Patienten mit Demenz zeigen Schwächen in Bezug auf Erinnerungsvermögen, Denken und Orientierungsfähigkeit und haben Schwierigkeiten, Denk und Wahrnehmungsinhalte adäquat zu verbinden. Demenz geht einher mit starken Persönlichkeitsveränderungen. Die Patienten zeigen ein unberechenbares Verhalten. Im fortgeschrittenen Stadium sind sie nicht mehr fähig, die gewöhnlichen Alltags-Verrichtungen allein zu bewältigen. Die meisten Demenz-Patienten sind über 60 Jahre alt. 90% der Demenz-Formen haben einen hirnorganischen Ursprung (primäre Demenz). Die am häufigsten vorkommende Form der Demenz ist die Alzheimer Krankheit. Ursachen der Demenz sind eine gestörte Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen im Gehirn und das massenhafte Absterben von Nervenzellen.

Man unterscheidet Alzheimer Demenz, Zerebrovaskuläre Demenz, Frontotemporale Demenz (Morbus Pick), Lewy-Körperchen-Demenz, Korsakow-Syndrom und Demenz im Zusammenhang mit der Parkinson-Erkrankung. Ursache der Zerebrovaskulären Demenz sind Durchblutungsstörungen im Gehirn, die Hirninfarkte auslösen (MID, Multi-Infarkt-Demenz). Bei der sehr seltenen Pick-Demenz gehen die Stirnlappen-Nervenzellen unter. Ursache der Lewy-Körperchen-Demenz sind Alzheimer typische Veränderungen und Einschlusskörper in den Nervenzellen. Bei der Parkinson-Demenz sterben Nervenzellen in den Gehirnregionen ab, die für die Koordination des Gehapparats zuständig sind. Außer diesen hirnorganischen Demenzen gibt es noch die sekundären Demenzen. Sie können auch bei jüngeren Patienten auftreten und werden von anderen Erkrankungen verursacht (Vitamin B12-Mangel, Alkoholabhängigkeit, Hirnverletzung, Gehirntumor). Im Gegensatz zu den primären Demenzen sind sekundäre Demenzen reversibel, wenn die Grunderkrankung oder Verletzung geheilt ist.

Ursache der Alzheimer Demenz ist die Zerstörung von Nervenzellen im Gehirn, die mit einer immer schlechter funktionierenden Informationsübertragung von Nervenzelle zu Nervenzelle einhergeht. Krankhaft veränderte Eiweiß-Bruchstücke lagern sich im Gehirn ab (Neurofibrillen-Bündel). Außerdem entstehen die typischen Amyloid-Plaques, Eiweiß-Ablagerungen, die die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen stören. Alzheimer Fibrillen und Amyloid-Plaques wirken toxisch auf die in ihrer Umgebung befindlichen Nervenzellen. Die Gehirnmasse der Alzheimer Patienten schrumpft um bis zu 20 Prozent. Die Gehirnfurchen werden tiefer, die Hirnkammern erweitern sich. Die krankhaften degenerativen Veränderungen gehen von den untersten Hirn-Schichten (Meynert-Basalkern) aus. Die absterbenden Nervenzellen setzen Acetylcholin frei, das die Informationsübertragung so behindert, dass es zu Gedächtnisstörungen kommt.

Wie hilft Ginkgo gegen Alzheimer und Demenz?

Zur Wirksamkeit des alten chinesischen Heilmittels gibt es inzwischen viele Studien und sogar eine Meta-Analyse von 21 klinischen Studien aus dem Jahr 2014. Die klinischen Studien wurden an Patienten in verschiedenen Stadien von Demenz und Alzheimer durchgeführt. In ihnen wurde der Einfluß der Gingko-Extrakte EGb 761 und LI 1370 verglichen mit gängigen CHE-Hemmern und Placebos getestet. Er ist heute als pflanzliches Antidementivum anerkannt und hat dieselbe pharmakologische Wirkung auf Demenz und Alzheimer wie die klassischen CHE-Hemmer und Memantin. Die Kommission E der European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP) empfiehlt seine Verwendung bei primärer und sekundärer Demenz. Ginkgo und die chemischen Antidementiva werden meist gleichzeitig eingesetzt. Zu EGb 761 gibt es Studien, die eindeutig belegen, dass die Gabe von 240 mg pro Tag die Aktivitäten der Alzheimer und Demenz Patienten im täglichen Alltag verbessern. Der Ginkgo-Extrakt wirkt dank des Bilobalid Nervenzellen schützend und verbessert Gedächtnisleistung und Lernvermögen.

Er fördert die Aktivität der Botenstoffe im Gehirn, sodass die Informationsübertragung zwischen den Nervenzellen besser funktioniert. Außerdem verbessert Ginkgo Extrakt die Fließeigenschaften des Blutes und beugt so Hirninfarkten vor. Die darin enthaltenen Flavonoide binden die schädlichen freien Radikale und hemmen den PAF-Faktor im Blut, der Entzündungen begünstigt. Das Naturpräparat EGb 761 scheint nach Auffassung der Wissenschaftler sogar die krankhaft veränderte genetische Information der Nervenzellen beeinflussen zu können. Die Meta-Analyse der 21 klinischen Studien zur Wirkung von Ginkgo auf Alzheimer und Demenz ergab, dass die kognitive Leistung der Patienten, die mit Ginkgo behandelt wurden, um 62% zunahm (Placebo kontrollierte Studien).

Der Erhalt der Fertigkeiten im täglichen Alltag war verglichen mit dem Placebo um 55% besser. 6% der Patienten, die an leichten Gedächtnisstörungen litten, entwickelten im Laufe der Studiendauer keine Demenz - was von den chinesischen Wissenschaftlern als Hinweis auf eine mögliche präventive Wirkung des Ginkgo Extrakts gedeutet wird. Im fünften Jahr der Behandlung mit dem patentierten Naturheilmittel EGb 761 hatte sich das Risiko dieser Patienten, an Alzheimer zu erkranken, statistisch fast halbiert. Ginkgo Extrakt ist gut verträglich, sollte jedoch nicht eingenommen werden, wenn der Patient Blutgerinnungshemmer erhält oder überempfindlich auf Ginkgo reagiert.

Ginkgo Produkt

Fazit: Alzheimer und Demenz mit Ginkgo behandeln

Auch wenn es zurzeit noch kein Medikament oder Naturheilmittel gibt, mit dem man Alzheimer und Demenz heilen kann, wirken sich die aktuell eingesetzten Antidementiva, zu denen auch Ginkgo Extrakt zählt, positiv auf den Krankheitsverlauf aus. Ginkgo Extrakt ist das wirksamste aller Pflanzen-Präparate und zeigt im Gegensatz zu den CHE-Hemmern und Memantin geringe Nebenwirkungen.

Lesen Sie mehr Wissenswertes über Ginkgo:

Ginkgo kaufen